Simone Schmiedtbauer zu Gast im Burgenland

Die ÖVP-Kandidatin für die bäuerlichen Familienbetriebe

Im Rahmen der Burgenland-Tour besuchte Simone Schmiedtbauer - Spitzendkandidatin des Österreichischen Bauernbundes -  das Burgenland.

Die gebürtige Steirerin kandidiert bei der EU-Wahl am 26. Mai auf dem 4. Listenplatz.

„Die Verhandlungen für die Gemeinsame Agrarpolitik nach 2020 werden nach der EU-Wahl zu einem Abschluss kommen. Derzeit stehen Kürzungen im Raum. Daher braucht Österreich eine starke bäuerliche Vertretung in Brüssel“, sagt Landesobmann NR DI Niki Berlakovich.

Dafür steht Simone Schmiedtbauer

„Ich bin selbst Bäuerin und Direktvermarkterin und habe als Bürgermeisterin viele Jahre Verantwortung für meine Marktgemeinde und ihre Menschen getragen. Ich trete an, um unseren bäuerlichen Betrieben und dem ländlichen Raum eine starke Stimme in Europa zu geben“, erklärt Schmiedtbauer. Gerade im Hinblick auf die Gemeinsame Agrarpolitik nach 2020 braucht es eine fachkundige Vertreterin im EU-Parlament: „Damit unsere bäuerlichen Familienbetriebe auch in Zukunft nachhaltig wirtschaften und ihre vielfältigen Leistungen erbringen können, braucht es sichere Rahmenbedingungen und ehrliche Zukunftsperspektiven. Die Ausrichtung der GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) ab 2020 und das künftige EU-Budget für die Landwirtschaft in Europa werden dabei zwei der wichtigsten Weichenstellungen sein. Ich werde für unsere heimischen Betriebe jeden Förder-Euro von Brüssel abholen“, bekräftigt die Spitzenkandidatin des Österreichischen Bauernbundes und stellt sich klar gegen die geplanten Kürzungen im Agrar-Budget.

Lebenslauf:

Simone Schmiedtbauer wurde am 8. Juni 1974 in Graz geboren.

Nach der Matura war sie als stellvertretende Filialleiterin bei der Volksbank Graz-Bruck beschäftigt und wechselte  

   später zur Raiffeisenbank Hitzendorf.

Im Jahr 1995 beschloss sie, gemeinsam mit ihrem Mann Andreas den bäuerlichen Betrieb zu leiten.

Ihre politische Karriere startete sie 2009 und wurde bereits ein Jahr später zur 1. Vize-Bürgermeisterin ernannt.

Sie bekleidete von 2012 bis 2014 das Amt der Obfrau der Frauenbewegung Hitzendorf und wurde schließlich am

   6. Juni 2014 zur Bürgermeisterin gewählt.

Von 2014 bis März 2019 war sie Bürgermeisterin der Altgemeinde Hitzendorf.

Sie ist steirische Bauernbund-Obmann Stellvertreterin und auch Kammerrätin


In Tobaj wurde der Betrieb von Familie Hamedl besichtigt. Der Familienbetrieb bewirtschaftet einen Rindermastbetrieb mit Direktvermarktung. Bilder auf unserer Fotogalerie.


In Oberschützen wurde der Betrieb von Bgm. Hans Unger besichtigt. Er bewirtschaftet eine BIO-Schweinmastbetrieb mit BIO-Ackerbau. Bilder auf unserer Fotogalerie.


In Draßmarkt waren wir beim Betrieb von Anton Schlögl. Mit Schlögl Ei ist er Bindeglied zwischen Landwirtschaftsbetrieben und Lebensmittelhandel. Zusätzlich bewirtschaftet Anton Schlögl einen Legehennenbetrieb.

Bilder auf unserer Fotogalerie.

Am Weinfrühling in Gols wurden Betriebe von Winzerinnen und Winzern besichtigt. In den Kellern von KR Christine Riepl und Ortsobmann Werner Schuhmann konnten interessante Gespräche geführt werden. Bilder auf unserer Fotogalerie.

In Siegendorf waren wir beim Heurigen Stefan Simetich. Im Mittelpunkt standen Gespräche mit Bäuerinnen und Bauern aus den Bezirken Mattersburg und Eisenstadt. Bilde auf unserer Fotogalerie.



Zurück