Regionale Milch - Burgenländische Bauern produzieren Milch von höchster Qualität

Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni veranstaltete die Burgenländische Landwirtschaftskammer im Einkaufszentrum Eisenstadt (EZE) eine Pressekonferenz zum Thema „Regionale Milch. Ein Hoch auf unsere Bauern“. Im Mittelpunkt stehen die Qualität und die Bedeutung dieses regionalen Lebensmittels.

Regionale Milch. Ein hochwertiges Lebensmittel

 „Anlässlich des Weltmilchtages wollen wir ganz besonders die Wichtigkeit regionaler Milch betonen. Sie ist wichtig für die Menschen, sie ist wichtig für die Bauern und sie ist wichtig für das Burgenland. Die vor kurzem präsentierte Umfrage der Landesregierung zeigt deutlich den Wunsch der Menschen nach regionalen Lebensmitteln. Unsere burgenländischen Milchbauern arbeiten sehr hart 365 Tage im Jahr. Sie erzeugen regionale Milch und Milchprodukte von höchster Qualität mit höchsten Tierschutz- und Tierwohlstandards “, so Präsident Berlakovich anlässlich des Weltmilchtages.

 

Pflege unserer Kulturlandschaft

Neben der großen Bedeutung für die menschliche Ernährung, spielt die Milchwirtschaft eine wesentliche Rolle bei der Pflege der Kulturlandschaft. „Wiesen, Streuobstwiesen und Ackergrünlandflächen können am nachhaltigsten und wirtschaftlichsten über die Rinderwirtschaft genutzt und erhalten werden. Unsere schöne burgenländische Kulturlandschaft wird durch das Grünland aufgelockert und bietet der Tier- und Pflanzenwelt einen mannigfaltigen Lebensraum. Unsere bäuerlichen Familienbetriebe leisten einen wichtigen Beitrag für eine gepflegte Landschaft. Die Tourismuswirtschaft kann nur mit einer gepflegten Kulturlandschaft florieren “, äußert sich Präsident Berlakovich.

 

Beim Kauf auf die Regionalität achten

"Damit auch in Zukunft eine burgenländische Rinder- und Milchwirtschaft gewährleistet ist, gilt beim Einkauf im Lebensmittelhandel auf die Herkunftsbezeichnung wie das AMA-Gütesiegels oder das AMA-Biozeichen zu achten. Nur so können unsere Milchbauern für ihre Produkte gerechte Preise erzielen und als Lebensmittelproduzenten für die Burgenländer tätig sein“, plädiert Präsident Berlakovich. Von der produzierten burgenländischen Milch werden rund  60 % über die NÖM/MGN und 40 % über BERGLANDMILCH verarbeitet. „Es gibt jedoch auch Milchbauern, die ihre Milch direkt vermarkten. Wie beispielsweise Familie Grötschl aus Lackendorf. Sie hat mit ihrem Selbstbedienungs-Müchhaus einen innovativen und kreativen Absatzweg gefunden. Dort können ihre Kunden auf Vertrauensbasis von 6 bis 22 Uhr regionale Milch und Milchprodukte kaufen“, so Präsident Berlakovich.

Vielseitiges Lebensmittel - Milch

Bürgermeister Thomas Steiner zum Weltmilchtag: „Die burgenländischen Bauern produzieren Milch von höchster Qualität und das soll einmal mehr vor den Vorhang geholt werden. Milch ist ein vielseitiges Lebensmittel, das in den verschiedensten Formen nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch sehr gesund ist. Milch ist ein wichtiger Nährstofflieferant – vor allem für Kalzium und Eiweiß – und nicht umsonst fixer Bestandteil offizieller Ernährungsempfehlungen.“

 

108 Burgenländischen Milchviehbetrieben

Im Burgenland werden von 108 Milchviehbetrieben, die knapp 4.000 Milchkühe halten, jährlich 28 Millionen Kilogramm Milch produziert und ca. 26 Millionen Kilogramm an die Molkereien geliefert. Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Liefermenge pro Milchwirtschaftsbetrieb bei 240.000 Kilogramm. Eine Kuh gibt pro Jahr eine Milchmenge von durchschnittlich 7.600 Kilogramm.

Energiespender Milch

Milch ist reich an wichtigen Inhaltsstoffen wie Eiweiß, Fett, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese Inhaltsstoffe helfen Defizite im Körperhaushalt der Menschen aufzufüllen.

 

 

 

Foto: (© Hettlinger/Bgld. Landwirtschaftskammer): Heimische Milch von höchster Qualität steht im Mittelpunkt des Weltmilchtages am 1. Juni.

v.l.n.r.: Landwirtschaftskammerpräsident NR DI Nikolaus Berlakovich, Seminarbäuerin Maria Fröch, Eisenstadts Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner

Zurück