Berlakovich: Dürrehilfspaket der Bunderegierung ist Signal für geschädigte Bäuerinnen und Bauern

Bundesregierung beschließt Maßnahmenpaket für Land- und Forstwirtschaft

Die extreme Trockenheit hat zu schweren Einbußen in der Land- und Forstwirtschaft geführt. Die Bundesregierung hat rasch und effizient geholfen. Zu den Maßnahmen, welche schon in den vergangenen Monaten gesetzt wurden, kommt zusätzlich ein Hilfspaket für unsere Bäuerinnen und Bauern mit einem Gesamtvolumen von 60 Mio. Euro.

Im Paket enthalten ist der Ausbau der Katastrophenschutzvorsorge. Die Anhebung der Prämienbezuschussung auf alle Elementarrisikoversicherungen auf 55% kommt den Land- und Forstwirtschaftlichen Betrieben nachhaltig zu Gute. Auch die Einführung einer Tierausfallversicherung sorgt für eine bessere Absicherung der  bäuerlichen Betriebe.

Der ungünstige Witterungsverlauf in vielen Regionen brachte spürbare Ertragseinbußen. Daher wird ein Agrarsonderkredit alle betroffenen Betriebe entlasten. Die Stundungen von Raten und Laufzeitverlängerungen von Agrarinvestitionskrediten unterstützen unsere Bäuerinnen und Bauern.

Im Rahmen des Programmes der Ländlichen Entwicklung kommen Sofortmaßnahmen für Forstschutz und Schadholzlagerung zur Geltung. Eine Wiederaufforstung der Katastrophenflächen sichert die Zukunft unserer Wälder.

„Ich bedanke mich bei der Österreichischen Bundesregierung, insbesondere bei Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger für die rasche Hilfe. Eine Vorsorge für unsere bäuerlichen Betriebe ist wichtig, aber auch die sofortige und direkte Hilfe. Das wird in diesem Maßnahmenpaket gemeinsam von Bund und Ländern partnerschaftlich umgesetzt“, so Bauernbund-Landesobmann NR Niki Berlakovich abschließend.

Zurück