Berlakovich: Biomasse-Grundsatzgesetz soll Fortbestand der Ökoenergie-Anlagen sichern

Der Burgenländische Bauernbund begrüßt den Ministerratsbeschluss, Land Burgenland ist jetzt gefordert Ausführungsgesetz zu beschließen. 

Der Entwurf von Bundesministerin Köstinger für ein neues Biomasse-Grundsatzgesetz wurde heute im Ministerrat beschlossen. Nach dem endgültigen Beschluss im Nationalrat sind die Bundesländer gefordert, für betroffene Betreiber von Ökoenergieanlagen, Planungs- und Rechtssicherheit zu schaffen.

„Mit dieser neuen gesetzlichen Regelung wird der Fortbestand der 47 Biomasseanlagen, davon 4 im Burgenland gesichert. Außerdem behalten damit 500 Menschen im Burgenland ihren Arbeitsplatz. Zusätzlich werden im Burgenland 10.000 einkommensschwache Haushalte von der Ökostromabgabe befreit. Jetzt ist das Burgenland gefordert, in einem Landes-Ausführungsgesetz die notwendigen Beschlüsse zu fassen. Eine effiziente Verwertung von  Biomasse in Ökoenergie-Anlagen sichert nicht nur eine klimafreundliche Energieversorgung, sondern erhält und pflegt unsere Wälder. Daher begrüßt der Burgenländische Bauernbund den Beschluss zu dem Biomasse-Grundsatzgesetz im Ministerrat“, sagt NR DI Niki Berlakovich.

 

Zurück